Druckansicht der Internetadresse:

fimt. Forschungsinstitut für Musiktheater

Inszenierung von Macht und Unterhaltung – Propaganda und Musiktheater in Nürnberg 1920–1950

Seite drucken
Sängerinnen des Nürnberger Stadttheaters © Staatstheater Nürnberg

​Frauenbiographien und Frauenbilder am Nürnberger Stadttheater von 1920–1950

Das studentische Teilprojekt zu Frauenbiographien und Frauenbildern stellt eine Erweiterung und Ergänzung des Rahmenprojektes dar und fragt nach der Rolle von Frauen auf und jenseits der Bühne in Nürnberg zwischen 1920 und 1950. Gerade im NS gerieten Künstlerinnen häufig in Widerstreit mit dem ideologisch generierten Frauenbild, das Frauen auf ihre Pflichten gegenüber der „Volksgemeinschaft“ reduzierte. Anhand von Archivalien (auch Bildmaterial), Presseartikeln, Zeitzeugeninterviews werden zunächst die professionellen und privaten Werdegänge einzelner Sängerinnen, Tänzerinnen und Bildhauerinnen nachgezeichnet. In einem zweiten Schritt werden diese Informationen in Bezug gesetzt zu den Rollen, die die Frauen auf der Bühne bzw. in der städtischen Öffentlichkeit einnahmen. Die Ergebnisse komplettieren dabei den Untersuchungsschwerpunkt zu Inszenierungsstrategien in- und außerhalb des Theaters.

Das Projekt wird ermöglicht durch eine Spende der Mariann Steegmann Foundation.

Bearbeiter: Silvia Bier (Leitung), Jasmin Goll, Jane Ebah Ruweji-Neumann


Verantwortlich für die Redaktion: Tobias Reichard

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt